11
Februar
2019

Andreas Haslberger ist Gemeindemeister

Sehenswertes Finale gegen Holger Häusl – Lindenbauer/Auer gewinnen Doppel-Konkurrenz

Andreas Haslberger ist Gemeindemeister

Teisendorf. Eine Offenbarung war die Teilnehmerzahl defintiv nicht. Aber die 13 Tischtenniscracks, die den Weg in die Halle gefunden hatten, boten ein abwechslungsreiches und phasenweise auch spannendes Turnier.

Dass diesmal nicht mehr Akteure an der Teisendorfer Gemeindemeisterschaft im„Ping Pong“ teilnahmen, lag zum einen am ungünstigen Wetter, zum anderen auch daran, dass vieleOberteisendorfer Cracks verletzungs- oder berufsbedingt passenmussten. Die Turnierleitung um Peter Vordermayer hatte das Feld in zwei Gruppen aufgeteilt, wobei sich erwartungsgemäß die beiden jeweils Topgesetzten souverän durchsetzen konnten. Andreas Haslberger dominierte mit sechs Siegen die Staffel A, während Holger Häusl die B-Konkurrenz mit 5:0-Siegen beherrschte.Die je ersten vier jeder Gruppe schafften den Sprung ins begehrte Viertelfinale.

Dort bezwang Haslberger den jungen aufstrebenden Oberteisendorfer Markus Brunnauer, während Häusl Oberteisendorfs Peter Leitner aus dem Turnier
warf.

Spannender ging es in den anderen beiden Teisendorf-internen Partien zu: Erwin Prechtl besiegte Roland Staller mit 3:1 und Peter Vordermayer rang Jörg Lindenbauer mit 3:2 nieder. Allerdings war für Prechtl und Vordermayer dann im Halbfinale Schluss, denn es kam zum erwarteten Endspiel zwischen Holger Häusl und Andreas Haslberger.
Ohne Frage boten die beiden Protagonisten dann auch das beste Spiel des Turniertages. Haslberger setzte sich zwarmit 3:1 durch, dochwehrte sich Teisendorfs Einser bärenstark: 11:8 gewann Häusl Satz eins, dann hieß es 11:5, 13:11 und 11:9 für Haslberger, der damit den Gemeindemeister-Pokal entgegennehmen durfte.

Auch im Doppelfinale war Haslberger vertreten. Mit seinem Oberteisendorfer Teamkollegen und Youngster Michael Fellinger stand er Jörg Lindenbauer und Richard Auer gegenüber. Letztere setzten sich in der spannendsten aller Begegnungenmit 15:13, 9:11, 8:11, 11:7 und 13:11 durch und wurden Doppel-Gemeindemeister.− sts

Kategorie: Tischtennis Zugriffe: 168 Verfasser: Michael Thanbichler