05
Juni
2018

Sprinterin Maria Haslberger mit drei persönlichen Bestzeiten

Zuletzt 12,06 Sekunden über 100 Meter

Sprinterin Maria Haslberger mit drei persönlichen Bestzeiten

Ein gelungener Saisoneinstieg gelang den Sprinterinnen der LG Festina Rupertiwinkel bei den ersten größeren Meetings. Beim Lise Prokop Memorial in St. Pölten steigerte Maria Haslberger (TSV Teisendorf) ihre persönliche Bestleistung über 100 Meter gleich im Vorlauf auf 12,08 Sekunden.

Im Finale bestätigte sie als Sechste ihre gute Form in 12,12 Sekunden. Ihre Trainingskolleginnen Lydia Apprich (Teisendorf) und Lisa Schmid (TV Laufen) kamen in den Vorläufen auf 13,07 bzw. 13,08 Sekunden, die jedoch in dem starken internationalen Feld nicht für den Finaleinzug reichten. Siegerin wurde Alexandta Toth (AT Graz) die mit 11,47 Sekunden das EM-Limit für Berlin knackte. Johannes Wiesinger (TSV Teisendorf) bestätigte als jüngster Teilnehmer (Jahrgang 2003) im Feld der Männer über 100 Meter in 11,72 Sekunden sein Ausnahmetalent.

Auf der doppelten Sprintdistanz ließ Haslberger in 25,17 Sekunden ebenfalls einen neuen Hausrekord folgen, der ihr abermals Rang sechs einbrachte. Lisa Schmid erreichte mit 27,18 Sekunden ebenfalls persönliche Bestzeit und lag damit knapp hinter Lydia Apprich, die 27,12 Sekunden lief. Higlight des Meetings waren zweifelsohne die 12,41 Sekunden über 100 Meter Hürden der Weißrussin Alina Talay, die zu einer seit 1992 von keiner Europäerin mehr erreichten Topzeit lief.

Wenige Tage später versammelte sich die nationale deutsche Elite zusammen mit Startern aus 14 Nationen zur Sparkassen Gala in Regensburg. Maria Haslberger überzeugte im Vorprogramm erneut im 100-Meter-Sprint. Im stärksten Lauf belegte sie in 12,06 Sekunden Platz vier und unterbot nochmals ihre Bestzeit aus St. Pölten.

Kategorie: Leichtathletik Zugriffe: 107 Verfasser: Michael Thanbichler