25
September
2020

Schernhardt holt den bayerischen Meistertitel

Regionale Leichtathleten überzeugen bei den überregionalen Meisterschaften

Schernhardt holt den bayerischen Meistertitel

Am vergangenen Wochenende fanden zeitgleich die bayerischen Meisterschaften der Junioren und Schüler in Erding und die deutschen Jugendmeisterschaften in Heilbronn statt. Die Athleten der LG FESTINA Rupertiwinkel überzeugten mit vier Top 8 Platzierungen bei den Bayerischen Meisterschaften. In Heilbronn holte Johannes Wiesinger zwei starke Platzierungen für den Leichtathletik Stützpunkt Teisendorf.

Die Teisendorferin Elena Schernhardt zeigte am ersten Tag der bayerischen Meisterschaften eine überzeugende Leistung über 80 m Hürden. Mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 12,34 sec verpasste sie nur knapp das Podium und sicherte sich den 4. Platz der Altersklasse W15. Das Highlight der Meisterschaften setzte die 14-jährige am zweiten Tag in Erding über die 300 m Strecke. Lange stand die Sprinterin des TSV Teisendorf an der Spitze der deutschen Bestenliste, die sich aber Ende August Jana Becker von der LG Wittenberg in Darmstadt ergattert hatte. Elena Schernhardt lies all ihre Konkurrentinnen weit hinter sich und am Ende stand eine hervorragende Bestzeit von 40,42 sec auf der Anzeigentafel. Die Freude über den neuen Chiemgau Rekord war ebenso groß wie über den bayerischen Meistertitel. Mit dieser Top –Leistung eroberte sich die Traunsteinerin die deutsche Spitze zurück.

Bei den Junioren ging der Waginger Johannes Graml über die beiden Kurzsprintdistanzen an den Start. Im 100 m Vorlauf erzielte Johannes Graml eine neue persönliche Bestzeit in sehr guten 11,12 sec. Durch den guten Vorlauf ging der Waginger auch im Finale an die Startlinie, in welchem er in der Zeit von 11,35 sec den 7. Platz gewinnen konnte. Am Sonntag standen dann die 200 m Rennen der U23 auf dem Programm, wo Johannes Graml mit einer sehr guten Zeit von 22,79 sec den guten 5. Platz erzielte.

Bei den deutschen Meisterschaften in Heilbronn ging der Teisendorfer Athlet Johannes Wiesinger im Weitsprung der Altersklasse U18 an den Start. Mit einem guten Sprung von 6,73 m erzielte der Tachinger einen hervorragenden 7. Platz. Am zweiten Tag fanden die 100 m Rennen der Jugend statt. Im ersten Vorlauf ging Johannes Wiesinger auf die blaue Bahn vom Frankenstadion. Nach einem herausragenden Start lief der 17-jährige einen sehr gute Zeit von 11,02 sec, wo er nur knapp seine Bestzeit von 10,99 sec verpasste. Am Ende fehlten nur 0,03 sec oder ca. 30 cm zum Sprung ins Finale.

Zu seinem ersten Start bei den Deutschen Meisterschaften war Roman Kobar vom TUS Traunreut nach Heilbronn angereist. Mit seiner zweitschnellsten jemals gelaufen Zeit von 11,34 sec zeigte der Traunreuter eine sehr gute Leistung und konnte dadurch sein Talent unter Beweis stellen.

Kategorie: Leichtathletik Zugriffe: 74 Verfasser: Michael Thanbichler