06
Juli
2018

Maria Haslberger überzeugte bei den deutschen Meisterschaften

Teisendorfer Sprinterin läuft neue Bestzeiten und holt Topplatzierungen über die Kurzsprintdistanzen

Maria Haslberger überzeugte bei den deutschen Meisterschaften

Heilbronn. Am vergangenen Wochenende fanden die deutschen U23 Meisterschaften der Leichtathletik im Frankenstadion in Heilbronn statt. Aus den Region ging bei hochsommerlichem Wetter nur Maria Haslberger von der LG FESTINA Rupertiwinkel an den Start und konnte überzeugende Leistungen über 100 m und 200 m erzielen.

Maria Haslberger reiste bereits am Freitag in Heilbronn an, um ideal für die anstehenden Rennen über 100m und 200m vorbereitet zu sein. Die Teisendorfer Athletin zeigte bereits in den vergangenen Wochen ihre ansteigende Form und wollte bei den ersten überregionalen Titelkämpfen der Saison überzeugen. Am Samstag startete am Vormittag die Vorbereitung für den anstehenden Wettkampf auf der sehr gepflegten blauen Laufbahn. Die Meisterschaft begann mit dem 100 m Bewerb, welcher für eines der größten Highlight des Tages sorgen sollte.

Die angehende Grundschullehrerin ging mit dem Ziel an den Start, der Konkurrenz aus ganz Deutschland zu zeigen, dass man auch im Alpenvorland schnell laufen kann. Nach den vergangenen oberbayerischen Meisterschaften stand ihre Bestzeit bei 12,04 sec, welche sie gerne in Heilbronn bestätigen wollte. Bereits im Vorlauf traf Maria Haslberger auf Jennifer Montag (Bayer Leverkusen), die am Ende mit ihren Sieg in 11,33 sec und der Norm für die diesjährigen Europameisterschaften in Berlin für ein Highlight des Tages sorgte. Dem Druck der schnellen Konkurrentinnen konnte Maria Haslberger sensationell standhalten und mit einer Zeit von 11,93 sec über 100 m ein absolute Bestzeit liefern. Nach dem ersten Freudentanz kam das böse Erwachen, weil der Lauf mit 3m Rückenwind (erlaubt sind max. 2 m) nicht für die Bestenlisten fähig war. Das hieß für die Athletin: Leider keine neue persönliche Bestleistung für die offiziellen Bücher.

Allerdings qualifizierte sich die Sprinterin vom TSV Teisendorf mit ihrer Vorlaufleistung für das Halbfinale der besten 16 und konnte somit nochmal ihre läuferischen Qualitäten über die 100m Distanz im Frankenstadion zeigen. Mit einer riesigen Portion Selbstvertrauen zeigte Maria Haslberger eine super Leistung im zweiten 100 m Rennen des Tages. Sie sicherte sich mit einer Zeit von 11,99 sec bei regulärer Windunterstützung den 15. Platz und eine neue persönliche Bestzeit. Mit dieser Zeit ist Maria Haslberger seit 25 Jahren die erste weibliche Athletin in den Landkreisen Berchtesgadener Land und Traunstein, die die 100 m unter 12 sec gelaufen ist.

Am zweiten Wettkampftag standen bereits um 11.30 Uhr die 200 m auf dem Programm, wo Maria Haslberger nochmal ihr Können unter Beweis stellte und mit einer guten Leistung von 25,53 sec den 21. Platz erzielen konnte.

Nach diesem Wochenende weiß Maria Haslberger, dass sie in einer Topform für die anstehenden bayerischen Meisterschaften in Erding und Kitzingen ist, wo sie in den Kampf um Edelmetall.

Kategorie: Leichtathletik Zugriffe: 55 Verfasser: Michael Thanbichler