22
Juli
2019

Fünf Medaillen für die LG Festina Rupertiwinkel

Erfolgreiches Wochenende im Augsburger Rosenaustadion

Fünf  Medaillen für die LG Festina Rupertiwinkel
Bild: privat

Im traditionsreichen Augsburger Rosenaustadion veranstaltete der Bayerische Leichtathletikverband seine Landesmeisterschaften der Erwachsenen und der Nachwuchsklassen U 20 und U 18. Bei guten äußeren Bedingungen und Toporganisation durch die LG Augsburg nahmen fast 800 Athletinnen und Athleten teil. Für das fünfköpfige Team der LG Festina Rupertiwinkel gab es am Ende eine erfreuliche Bilanz. Zwei Silber- und drei Bronzemedaillen erkämpften sich die heimischen Athleten.

Am ersten Veranstaltungstag wurden die schnellsten Sprinter auf den 100 Metern gesucht. Maria Haslberger startete bei den Frauen mit verhaltenen 12,44 Sekunden im Vorauf in den Bewerb. Im Zwischenlauf konnte sie sich dank eines besseren Starts auf 12,13 Sekunden steigern und zog als Viertschnellste ins Finale ein. Dort belegte sie in 12,20 Sekunden hinter Seriensiegerin Ameli-Sophie Lederer (LAC Quelle Fürth/ 11,60 Sekunden) und Julia Hofer (LG Passau/ 11,97 Sekunden) einen ausgezeichneten dritten Platz.

Johannes Wiesinger eröffnete seinen Wettkampf in der U 18 mit tollen 11,14 Sekunden im Vorlauf. Im Semifinale ließ er dann 11,00 Sekunden folgen und war damit nach dieser Runde Zweitschnellster. Auf den Start im Finale verzichtete er allerdings zugunsten des fast zeitgleich ausgetragenen Weitsprungbewerbes. Dort sollte die noch fehlende Qualifikationsleistung für die in zwei Wochen stattfindenden deutschen Jugendmeisterschaften geknackt werden. Wegen sehr wechselnden Windbedingungen hatte Wiesinger erhebliche
Anlaufprobleme, sodaß sein bester Versuch bei 6,46 Meter gemessen wurde. Dies reichte am Ende zur Bronzemedaille hinter Simon Batz (LG Kehlheim/ 7,11 Meter) und Luca Pinter (SWC Regensburg/ 6,52 Meter). Leider klappte es mit der DM-Qualinorm nicht. Wiesinger kann sich deshalb bei den nationalen Meisterschaften in Ulm auf die Sprintdistanzen 100 und 200 Meter konzentrieren.
Wiesingers Vereinskamerad Johannes Graml bestätigte über 100 Meter der Altersklasse U 20 in 11,69 Sekunden als 13. nach den Vorläufen sein momentanes Leistungsvermögen.

Am zweiten Wettkampftag gab es für die LG Athleten gleich zwei Silbermedaillen. Nach zweiwöchiger Wettkampfpause wegen einer bei den Süddeutschen Meisterschaften erlittenen Adduktorenverletzung schleuderte Florian Prechtl in einer guten Serie den Speer auf 65,81 Meter, die ihm hinter Markus Kosok (LG Donau-Ries/ 71,36 Meter) Platz zwei einbrachten.

2019 07 22 blv teamaugsburg2019
Bild privat

Christina Wiesinger überzeugte im Weitsprung der U 20 mit einer konstanten Serie und landete mit ihrem weitesten Sprung bei 5,44 Meter. Das bedeutete ebenfalls Platz zwei hinter Emely Schuster (LG Auerbach-Streitheim/ 5,54 Meter) und knapp vor Sophia Sachsenhauser (SWC Regensburg), die nur um zwei Zentimeter hinter Wiesinger zurücklag. Ihre Vielseitigkeit unterstrich die Tachingerin beim unmittelbar nach dem Weisprung stattfindenden 100-Meter-Hürdenfinale als fünfte in 16,75 Sekunden.

Auf der langen Sprintstrecke über 200 Meter wiederholte Maria Haslberger ihren dritten Platz vom Vorjahr und erlief sich ihre zweite Medaille bei diesen Meisterschaften. Nach 25,20 Sekunden im Vorlauf steigerte sie ihre Jahresbestleistung auf 25,03 Sekunden hinter Amelie-Sophie Lederer (23,97 Sekunden) und Julia Hofer (24,24 Sekunden).
Johannes Wiesinger überzeugte mit zweimal persönlicher Bestleistung auf der gleichen Distanz. Nach 22,60 Sekunden im Vorlauf steigerte er sich in einem spannenden und knappen Finale auf 22,58 Sekunden und kam als Vierter ein. Sieger war hier Tibor Revfalvi (LG Stadtwerke München) in starken 22,18 Sekunden.

Kategorie: Leichtathletik Zugriffe: 93 Verfasser: Michael Thanbichler