28
September
2020

TSV Teisendorf mit Heimsieg über SVN München

Nach der zuletzt bitteren Niederlage der Rothosen zuhause im Auftaktspiel nach der Corona-Zwangspause gegen den Tabellenprimus aus Bruckmühl musste nun für die Brandl-Elf unbedingt ein Dreier her. Mit 15 Punkten waren es nämlich schon 7 Punkte auf den Relegationsplatz. Zu Gast war am 22. Spieltag nun der SVN München, der aktuell auf Tabellenplatz 5 rangiert und durchaus noch ein Wörtchen beim Relegationsplatz mitreden möchte.

Trotz der langen Anreise waren die Gäste dann schneller in der Partie. Es sind kaum drei Minuten von der Uhr, da klingelt es schon im Kasten der Rothosen. Die Teisendorfer, mit dem Kopf wohl noch in der wohlig warmen Kabine wird über SVNs Linksaußen überlaufen, die Hereingabe wird ins lange Eck verwandelt. Doch die Antwort der Teisendorfer lässt nicht lange auf sich warten. Nach nicht einmal 10 Minuten tankt sich der bärenstarke Burghartswieser in gewohnter Manier auf Linksaußen bis zur Grundlinie durch und legt auf Yannick Beyouma ab, welcher zum Ausgleich einnetzt. Im Anschluss verliert die Partie etwas an Fahrt. Beide Mannschaften kommen nicht wirklich zu Torchancen. Nach einer guten halben Stunde muss dann Teisendorfs Markus Aicher verletzungsbedingt das Feld räumen – für ihn kommt der junge Tom Leitmann. Standards hüben wie drüben prägen nun die Partie. Bis zur 40. Minute: Die Rothosen ergattern das Leder auf der linken Seite und Chrissi Mitterauer setzt zum Sprint an. Seine Hereingabe findet den eingewechselten Leitmann, der den Ball zur 2:1 Führung über die Linie bugsiert.

Nach dem Seitenwechsel wird das Spiel nun spürbar ruppiger, das belegen zahlreiche gelbe Karten auf beiden Seiten. Die Teisendorfer sind dabei dem 3:1 näher als der SVN dem Ausgleich. Mitterauer und Beyouma haben die Vorentscheidung auf dem Fuß, vergeben allerdings. Nachdem Baran Sagiroglu vom SVN in der 74. Minute bereits mit der Ampelkarte das Feld räumen musste erwischt es in der 89. Minuten auch den eingewechselten Goalgetter Leitmann. Als sich die Mannschaftsstärke wieder die Waage hält bekommen die Teisendorfer in der 90. Minute noch einen Elfmeter zugesprochen. Mittelfelddirigent Dani Köck schnappt sich das Spielgerät und tritt an den Punkt. Doch Keeper Lukas Hohenberger ahnt die Ecke und hält das 2:1 fest! Trotzdem ist für die Münchner nichts mehr zu holen. Nach 96 Minuten endet die Partie beim Spielstand von 2:1 für die Rothosen.

Bericht Timo Fritzenwenger

Kategorie: Fußball Zugriffe: 116 Verfasser: Michael Thanbichler