19
August
2019

Teisendorf bleibt auch im 6. Spiel ohne Punkte

Im Aufsteigerduell gegen den SV Bruckmühl unterlagen die Rothosen auswärts deutlich mit 4:1. Dabei war der Ausgang des spiels vor allem Anfang der 2. Hälfte noch ungewiss. Ungleicher hätten die beiden Aufsteiger dabei nicht in die Bezirksliga starten können. Die Teisendorfer mit 0 Punkten Schlusslicht, Bruckmühl dagegen mit 13 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz.

Diese Verhältnisse offenbarten sich auch in der Taktik, mit denen die Trainer ihre Teams aufs Feld schicken. Die Teisendorfer stellten sich kompakt im Mittelfeld auf und lies die Gastgeber in den hinteren Reihen den Ball verschieben. Nach 10 Minuten verzeichneten die Bruckmühler die erste kleine Torchance. Nach einer Flanke von Wechselberger nahm Kobler den Ball volley – am Tor vorbei. Nach 15 Minuten dann die erste große Möglichkeit für die Gäste. Nach einem mustergültigen Konter brachte der strake Stefan Fritzenwenger eine Maßflanke auf Manfred Reiter, doch er vergibt die Riesenchance für die Teisendorfer. Die Bruckmühler waren bemüht, wollten sich nach vorne kombinieren. Die Teisendorfer aber standen meist relativ sattelfest. Wenn es mal brenzlig wurde, dann über Bruckmühls schnelle Außenspieler. Nach gut 30 Minuten konnte Robert Aicher denn in letzter Sekunde von der Linie kratzen. In Minute 36. Dann die Führung für den Tabellenzweiten. Der Bruckmühler Wechselberger eroberte auf der Außenbahn den Ball, steckte auf Keller durch und dieser bediente Gürtler, der verwandelte. Die Teisendorfer aber hielten in ihrer Taktik fest und setzten auf Konter. Kurz vor dem Seitenwechsel hätte sich dieses Vorhaben in etwas zählbares verwandeln müssen. Tobi Köck steckte den Ball perfekt auf Mitterauer durch, der alleine vor Keeper Stiglmeir zum Abschluss kommt – doch Stiglmeier bleibt Sieger. Und es kam noch bitterer.

In Durchgang 2 waren gerade 3 Minuten von der Uhr, da geriet ein Rückpass von Robert Aicher zu kurz und Daniel Kobl bleibt eiskalt – 2:0 für die Gastgeber. Aber die Teisendorfer gaben sich nicht auf und fanden durch den Ausgleich im direkten Gegenzug ihr Feuer wieder. Chrissi Mitterauer spitzelte denn Ball vor Stiglmeir weg, der zu spät kam. Den fälligen Strafstoß verwandelte Tobi Köck sicher. Durch den Anschlusstreffer bekamen die Teisendorfer Aufschwung. Zwei Chancen durch Timo Fritzenwenger aber brachten nicht den Ausgleich. Bis zur 80. Minute dauerten die Ausgleichträume der Teisendorfer, die eine wirklich engagierte Leistung – vor allem in Durchgang zwei ablieferten. Bezeichnend nun das 3:1. Das Teisendorfer Kollektiv bekam den Ball nicht richtig geklärt, die Kugel landete irgendwie vor Gürlter, der aus gut 16 Meter sehenswert ins lange Eck hob. Und es kam noch dicker. In der 91. Minute drückte Majdancic nach einem Eckball das Leder über die Linie. Wieder eine engagierte Leistung der Rothosen, aber wieder keine Punkte.

Bericht Timo Fritzenwenger

Kategorie: Fußball Zugriffe: 88 Verfasser: Michael Thanbichler