09
Oktober
2018

Rothosen zittern sich zum 2:1 Sieg

Die Teisendorfer brauchten endlich wieder einen 3er, soviel Stand bereits fest. Mit der Schlappe in Inzell und dem Unentschieden in Waging holte man aus den letzten beiden Spiel nur 1 Punkt. Nach dem fulminanten Start war das eine eher magere Ausbeute. Am Sonntag aber gings wieder auf heimischem Rasen rund. Zu Gast war die Reserve des Landesligisten SB Chiemgau Traunstein, die den Relegationsplatz sicherlich gerne abgeben wollten.

Egal wie der Vorsatz der Traunsteiner lautete – er wurde gleich in der 1. Minute zerschlagen. Teisendorfs Markus Aicher eroberte denn Ball auf der rechten Seite und sah Chrissi Mitterauer. Der wartete den Augenblick ab und spielte den Ball genau in die Gasse auf Markus Haselberger. Haselberger umkurvte noch Keeper Sergiu Nuta und schob aus spitzem Winkel zur Blitzführung für die Gastgeber ein. Die Teisendorfer legten los wie die Feuerwehr, als wollten Sie sich selbst etwas beweisen. 8. Minute: Stefan Hoiß zog eine Flanke von der rechten Außenbahn auf den 2. Pfosten wo Mitterauer nur um Zentimeter zu spät kam. Bis zur 15. Minute dauerte es, bis der SBC das erste Lebenszeichen von sich gab. Ein Fehlpass in der TSV Defensive von Basti Hoiß, der den verletzten Gasser ersetzte, landete beim Gegner. Der Distanzschuss konnte Schwangler nicht in Bedrängnis bringen. Die folgenden Aktionen gehörten wieder den Rothosen. Erst trifft Mitterauer aus kurzer Distanz den Ball nicht richtig und nur wenig später kommt er schon zum 2. Mal nur um Sekundenbruchteile zu spät. Der TSV dominierte seinen Gegner über weite Strecken der körperbetonten Partie. Nach gut einer halben Stunde aber rief SBC Stürmer Kurt Weixler aber in Erinnerung, dass es nach wie vor nur 1:0 stand. Mit einem satten Abschluss an den Pfosten war er dem Ausgleich nun bedrohlich nahegekommen. Die wie gesagt hitzige Partie nahm seinen vorläufigen Höhepunkt kurz vor der Pause. Der bereits vorbelastete SBC-Kapitän Berz leistete sich völlig grundlos ein heftiges Foul an der Mittellinie direkt vor der Auswechselbank des TSV. Schiedsrichter Weitzel stellte Berz vom Platz. Es blieb nur zu hoffen, dass sich die Gemüter in der Pause etwas legten.

Nach dem Seitenwechsel arbeitete der TSV weiterhin am Führungsausbau. Aber zuerst vertändelte Haselberger den Ball und als er wenige Minuten später erneut vor dem SBC Gehäuse auftaucht schob er das Leder rechts am Pfosten vorbei. Das 2:0 war überfällig, aber die Rothosen brachten die Kugel nicht unter. Der SBC aber war nun alarmiert und so nahm das Spiel nochmal an Fahrt auf. Erst rettete Schwangler mit einer phänomenalen Glanzparade die Führung der Rothosen – im 1:1 macht ihm keiner so schnell etwas vor. Im direkten Gegenzeug über einen mustergültigen Konter versemmelte dann Michi Sorre die gefühlt zwanzigste Chance für die Rothosen als er den SBC Schlussmann aus 2 Metern anschoss. Und wie so oft im Fußball erhielt der TSV die Quittung. Die Defensive konnte den Ball nicht konsequent genug klären und so kam Weixler aus gut 20 Meter zum Abschluss. Seine Volleyabnahme versenkte er sehenswert zum Ausgleich. Die Freude aber währte nicht lange. 5 Minuten später unterlief der SBC Defensive ein grob fahrlässiger Fehler. Sorre schaltete am schnellsten und bediente Mitterauer, der zum schlussendlichen Siegtor verwandelte. Allerdings vergab SBC Stürmer Bachmann in der 83. Minute noch eine Großchance. Erst nahm er den Ball gekonnt mit, nur um ihn dann aus kurzer Distanz knapp am Gehäuse vorbeizuschieben.

Somit teilen sich die Rothosen nun die Tabellenspitze mit dem TuS Traunreut.

Bericht Timo Fritzenwenger

Kategorie: Fußball Zugriffe: 37 Verfasser: Michael Thanbichler