30
März
2019

Rothosen setzen Ausrufezeichen gegen Verfolger TuS Traunreut

Mit großer Spannung erwarteten sicherlich alle Beteiligten das erste Spiel der Rückrunde in der Kreisliga nicht. Es sollten sich gleich zu Beginn der Tabellenführer aus Teisendorf und der nur 2 Punkte dahinterliegende Tus Traunreut duellieren. Die Generalproben gegen die gleichplatzierten Kontrahenten aus der Kreisliga eine Woche zuvor verpatzen beide noch. Aber nun zählte es, wer war nach der Partie an der Tabellenspitze?

Beide Mannschaften konnten auf dem Vollen schöpfen und so konnte man sich auf einen packenden Fight freuen. Die erste Aktion gehörte noch den Traunreutern. Die Hereingabe aber war zu unpräzise. Keeper Schwangler konnte wohl zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnen, dass das eine seiner wenigen Aktionen bleiben sollte. Denn bereits nach 3 Minuten gingen die Gastgeber in Führung. Ein langer Ball von Raimund Gasser findet Manfred Reiter am Elfmeterpunkt, welcher vor Torwart Szanda an den Ball kommt und zum 1:0 verlängert. Beflügelt von der frühen Führung spielen die Rothosen nun auf. 6. Minute: Markus Haslberger bringt einen schönen Flankenball wieder in Richtung des Elfmeterpunkts. Diesmal ist es der starke Michi Sorre, der sich mustergültig empor schraubt und Keeper Szanda keine Chance lässt. Aber die Teisendorfer lassen noch nicht locker. In Minute 17 erobert Reiter den Ball im Mittelfeld und schickt seinen Sturmpartner Mitterauer auf die Reise. Vorerst bleibt Traunreuts Schlussmann Szanda Sieger im 1 gegen 1. Der Abpraller aber landet wieder bei Reiter, welcher den Ball aus gut 20 Metern ins leere Gehäuse hebt. 17 Minuten von der Uhr, 3:0 für den TSV Teisendorf im Spitzenduell. Auch die Traunreuter wussten nicht so recht, wie ihnen geschah. Die Rothosen waren bis zu diesem Zeitpunkt einfach präsenter und nutzten jede Chance eiskalt aus. Nach gut 20 Minuten fand der TuS dann besser ins Spiel. Doch die Leistungsträger Aydinalp, Müller und Co waren noch nicht richtig im Spiel. Kurz vor der Halbzeit kommt der TuS dann zweimal über links in die Gefahrenzone. Zwingende Torchancen aber lassen die gut sortierten Teisendorf aber keine zu.

Nach dem Seitenwechsel kam der TuS erwartungsgemäß mit viel Wille ins Spiel. Aber die zündende Idee fehlte nach wie vor. Und im Gegenzug sorgte die Angriffsmaschinerie der Rothosen um Sorre, Reiter und Mitterauer immer wieder für Gefahr. Ab der 70. Minute kam der TuS nochmal. Zahlreiche Ecken sorgten immer wieder für Gefahr im Strafraum der Teisendorfer. Trotzdem konnte man nicht behaupten, das 3:1 wäre überfällig. Und so endete die Partie nach mit einem verdienten 3:0 für den TSV Teisendorf.

Am kommenden Spieltag wartet der TSV Altenmarkt auf die Teisendorfer. Der TuS muss gegen den Tabellenvorletzten Riedering antreten.

Bericht Timo Fritzenwenger

Kategorie: Fußball Zugriffe: 111 Verfasser: Michael Thanbichler