20
September
2021

Rothosen bezwingen SC Anger im Derby mit Müh und Not

Rothosen bezwingen SC Anger im Derby mit Müh und Not
Der bärenstarke Daniel Köck gegen Angers ebenfalls starken Maik Schrodt. Foto Timo Fritzenwenger

Ginge es rein nach der Tabelle, so sollte das für die Brandl-Elf ein lockerer Samstagnachmittag werden. Doch ein Derby wäre kein Derby, wenn es dann nicht doch immer wieder anders kommt als gedacht.

Bei wohligen und spätsommerlichen Temperaturen nehmen die Hausherren von Beginn an das Heft in die Hand. Ein erstes Ausrufezeichen setzen die Teisendorf bereits in der 3. Minute. Der im Spielverlauf herausragende Daniel Köck schickt Manfrad Reiter aus dem Halbfeld ins Duell mit SC-Schlussmann Alexander Koch, doch Reiter hebt das Leder ganz knapp nebens Gehäuse! Das hätte schon fast die frühe Führung sein müssen! Doch die Rothosen bleiben dran: ein Abschluss von Tobi Köck pfeift nur wenige Augenblick später knapp am Kasten von Koch vorbei. Die Anfangsphase gehört klar dem TSV, doch nach und nach kommen die Gäste aus Anger ebenfalls in die gegnerische Hälfte. Vorerst noch wenig gefährlich.Nach einer guten Viertelstunde zieht Sorre nach schönem Solo ab, doch verzieht ebenfalls knapp. 18. Minute: Nach einem Eckball für den SC Trupp taucht das Leder plötzlich vor Brunold auf, welcher das Spielgerät reflexartig unter sich begräbt. Die Gäste sind jetzt präsenter: nach 20 Minuten stoßen sie erst über die rechte Seite durch und direkt im Anschluss zimmert Michael Noppinger Die Kugel an den TSV Querbalken. Schlagabtausch auf der anderen Seite: Köck auf Sorre, dessen Flanke erreicht Reiter fast auf der Grundlinie und er muss zurücklegen. Den Abschluss von Krasniqi aus kürzester Distanz kann die SC Defensive gerade noch blocken. 27. Wieder zieht der starke Sorre über rechts in die Gefahrenzone. Im Rückraum lauert Tobi Köck, doch er trifft den Ball nicht richtig. 37. Minute: Freistoß aus guter Position für den SC Anger, die Kugel landet jedoch in der Mauer. Der TSV kann sich in dieser Phase der Partie nur schwer befreien. Bis zur Halbzeit verwirken die Rothosen den Heimvorteil fast zur Gänze.

Doch nach dem Seitenwechseln dann der Paukenschlag. Keine 3 Minuten sind von der Uhr, da kommt Raimund Gasser eher unglücklich zum Abschluss, der Ball kullert in Richtung Torlinie und aus dem Tumult buchsiert Emir Krasniqi das Leder über die Linie. 1:0 für die Teisendorfer. Doch die Gäste bleiben wach. Vor allem über die linke Seite brechen sie des Öfteren durch die TSV-Abwehr. Nach einer knappen Stunde dann Freistoß für den TSV. Niki Maier steht bereit und donnert das Spielgerät an der Mauer vorbei auf dem Weg zum 2:0. Alexander Koch muss sich ganz lang machen um diesen Hammer zu entschärfen. Der TSV ist nun wieder besser im Saft uns stellt das in der 63. unter Beweis. Tobi Köck wird von seinem Bruder Daniel schön freigespielt, der folgende Chip auf den langen Pfosten findet Tom Burghartswieser und dieser verwandelt, sogar zur eigenen Überraschung, mit dem Kopf zum Führungsausbau. Die Freude währte jedoch nur kurz. Nach 68 Minuten klingelt es wie aus dem nichts im Kasten der Rothosen. Ein hoher Ball an den Rand des Sechzehnmeterraums findet Maximilian Hohmann, welcher via Dropkick unhaltbar verwandelt. Die Partie nimmt nun wieder an Fahrt auf. Minute 78: Durchatmen bei den Rothosen. Nach einem zentralen Freistoß der Gäste wackelt das Tornetz plötzlich verdächtig, doch der Ball fand seinen Weg von oben ans Netz. Nur wenige Minuten vor dem Schlusspfiff gleichen die Angerer dann doch noch aus! Die TSV Defensive sieht keinen Handlungsbedarf mehr und lässt Alexander Settnik frei zum Abschluss kommen. Die Folge: Das Leder zappelt im Netz und es steht 2:2. Doch das Blatt sollte sich noch einmal zum Guten für die Gastgeber wenden. Emir Krasniqi gewinnt das 1:1-Duell gegen Angers Schlussmann eher glücklich und stupst das Leder zur vielumjubelten 3:2 Führung über die Linie der Gäste.

Anger kämpft bis zum Schlusspfiff, doch kann es nichts zählbares aus der Partie mitnehmen. Nach der desaströsen Anfangsphase ging der TSV seit sieben Spielen nicht mehr Verlierer vom Platz - bei fünf davon beförderten die Rothosen sogar 3 Zähler auf ihr Konto.

Bericht Timo Fritzenwenger

Kategorie: Fußball Zugriffe: 91 Verfasser: Michael Thanbichler