22
Oktober
2018

Peterskirchen gewinnt 1 Punkt, Rothosen verlieren 2

Der TSV Teisendorf konnte die zwischenzeitliche 1:0 Führung in Peterskirchen auch in Überzahl nicht über die Zeit retten. Dabei hätte der Konkurrent aus Traunreut gepatzt. Mit einem 0:1 zuhause gegen Inzell ließen die Traunreuter am Freitag wichtige Punkte liegen und dem Verfolger die Chance vorbeizuziehen.

Entsprechend energisch trat der TSV Teisendorf von Beginn an in Peterskirchen auf. Man merkte den Gästen an, dass sie trotz kleinen Personalproblemen auf Sieg spielten. Die ersten Abschlüsse aber versuchten die Gastgeber. Nach 10 Minuten segelte ein Distanzschuss knapp übers Teisendorfer Gehäuse. Kurz darauf hätte Teisendorfs Mittelfeldakteur Michi Lindner mehr Eigensinn an den Tag legen müssen. Sein Abspiel auf Mitterauer konnte von der Gäste-Defensive gerade noch entschärft werden. In der 12. Minute verpassten die Gelb-Blauen Peterskirchner die Führung. Nach einem Fehlpass von Robert Aicher stand sich die Offensive der Gastgeber selbst im Weg. Das Spiel war mittlerweile ausgeglichen, vor Allem da sich die Teisendorfer das Leben mit zahlreichen Fehlpässen selbst unnötig schwer machte. Die schnelle Offensive der Peterkirchner aber konnte das nicht konsequent zur Führung ausbauen. Chancen entstanden sporadisch auf beiden Seiten. Meistens waren sie aber entweder ein Zufallsprodukt oder die Gegenseite patzte. Und so ging nach 45. Minuten eine durchwachsene Kreisligapartie vorerst zu Ende.

In der zweiten Spielhälfte sahen die gut 120 Zuschauer ein unverändertes Bild. Die Rothosen kamen wieder etwas agiler aus der Kabine und konnten diesen Eindruck in den Folgenden 15 Minuten weiter unterstreichen. Langsam tasteten sie sich mit Abschlüssen von Haslberger und Mitterauer immer näher an die Führung heran. Allen voran Stefan Hoiß mischte sich als Rechtsverteidiger auffallend oft ins Offensivgeschehen mit ein. In der 64. Minute segelte ein Fernschuss von ihm über den Querbalken. Unmittelbar danach stellte der TSV Teisendorf dann auf 0:1. Markus Haslberger leitete den Angriff mit einem schönen Solo ein und bediente den eingewechselten Christian Willberger. Sein Abschluss passierte Reiter, der den Ball unhaltbar verlängerte. Die Gastgeber aber waren noch nicht bezwungen. Noch standen gut 20 Minuten auf der Uhr. Benedikt Randinger versuchte es nach einem Eckball einfach mal aus der Distanz und setzte das Leder an die Latte der Teisendorfer. Abgesehen von dieser Aktion aber war der TSV Teisendorf eigentlich die spielbestimmende Mannschaft. Mit Stefan Fritzenwenger kam nochmal frischer Wind in die Partie. Obendrein waren die Gelb-Blauen Gastgeber ab Minute 84. nur noch zu 10 auf dem Platz. Benedikt Randlinger musste mit Gelb-Rot den Platz verlassen. Und trotz aller Trümpfe auf der Hand der Rothosen konnten sie den Ausgleich nicht verhindern. Ausgangssituation war ein Mittelfeldgeplänkel, das nicht konsequent genug geklärt wurde. Ein langer Ball auf Peterskirchens Hichem Mahroug und dessen Volleyabschluss machten den Ausgleich in Unterzahl amtlich. Der Jubel war verständlicherweise groß auf Seiten der Gastgeber.

Für den TSV Teisendorf ist das späte Gegentor bitter. Da der direkte Konkurrent Traunreut wie Eingangs erwähnt wertvolle Punkte lies hätte man sich wieder an die Spitze der Kreisliga II setzen können.

Bericht Timo Fritzenwenger

Kategorie: Fußball Zugriffe: 67 Verfasser: Michael Thanbichler